Dr. med. theol. mag. Ryke Geerd Hamer

Da die Neue Medizin, meistens – ohne vorherige Überprüfung – direkt mit der gleichgeschalteten Darstellung der Medien über Dr. Hamer in Verbindung gebracht wird, nun ein paar Sätze zu der Person Dr. Hamers. (Man kann das komplexe Thema Dr. Hamer / Neue Medizin nicht ganzheitlich erklären oder beschreiben, ohne dabei etwas politisch zu werden. Denn in erster Linie sind es politische und ideologische Aspekte, die benutzt werden um ihn und seine Arbeit zu diskreditieren.)

 

Die Emotionalisierung

Es gibt gewisse Themen, die sind, speziell in Deutschland, mit viel Aufwand emotionalisiert worden. Sprich, sobald ein bestimmter Begriff fällt, ist kein rationales Denken mehr möglich. Der Name Dr. Hamer ist so ein Begriff. Ebenso Antisemit oder allein der Begriff Germanisch. Genauso wird die Nutzung der sogenannten Fraktur-Schrift (die „altdeutsche“ Schrift), direkt mit der Nazi Zeit in Verbindung gebracht. Wenn man sich damit jedoch näher beschäftigt, kommt man zu dem Schluss, dass das alles nicht zufällig passiert ist, sondern massiv geschürt wurde/wird, um eine ideologische Schranke zu errichten, die sich niemand zu überschreiten traut, und hinter der sich bestimmte Interessengruppen quasi unantastbar bewegen können, ohne Gefahr zu laufen in irgendeiner Weise kritisiert oder in Frage gestellt zu werden.

Prinzipiell ist es von alles entscheidender Wichtigkeit, die medizinisch-wissenschaftlichen Entdecken Dr. Hamers, von dem Bild seiner Person getrennt zu betrachten, denn die beiden Dinge haben – auf den ersten Blick – an sich nichts miteinander zu tun. Auf den zweiten Blick – und beim näheren Hinsehen – jedoch schon, denn wenn er nicht eine solch entscheidende, und alles verändernde Entdeckung gemacht hätte, würde es diese bekämpfte, verbitterte, und sich auf dem Kreuzzug befindliche Person Dr. Hamers heute in dieser Form überhaupt gar nicht geben!

 

Seine Entdeckung

Als einer der führenden deutschen Onkologen (Krebsspezialisten) sowie Erfinder und Besitzer von vielen Patenten für spezielle medizinische Geräte, arbeitete Dr. Hamer viele Jahre an der Krebsklinik in Tübingen, als er seine Entdeckungen der Neuen Medizin machte. Anstatt jedoch Anerkennung für seine neu gewonnenen Erkenntnisse zu bekommen, wurde er ab dem Tag an öffentlich bekämpft, verlor seine Stelle, und eine von ihm geforderte öffentliche Überprüfung der Neuen Medizin, wurde ihm schlicht verweigert. Von der Universität in Bratislawa wurden seine Entdeckungen ein paar Jahre später als Naturwissenschaft verifiziert (empirisch!), in Deutschland wird ihm jedoch auch nach über 30 Jahren eine öffentliche Überprüfung noch immer verweigert. Dabei könnte man seine Entdeckung sofort durch ein paar einfache Patientenbefragungen öffentlich und live widerlegen, falls sie nicht stimmen sollten. Doch genau das ist der springende Punkt. Sie stimmen! Und davor haben alle Angst. Denn dadurch ändert sich die gesamte Betrachtungsweise zu dem was wir als Krankheit bezeichnen. Sämtliche Mediziner müssten sich weiter-, bzw. umbilden, man müsste sich eingestehen, bis jetzt in vielerlei Hinsicht komplett auf dem Holzweg gewesen zu sein, und der wichtigste und alles entscheidende Punkt ist: die Pharmaindustrie würde einen Grossteil ihrer Gewinne verlieren. Und das wird mit aller Gewalt versucht zu verhindern.

 

Die Hintergründe und seine Äußerungen

Ohne dabei die heutigen Äusserungen und Ansichten von Dr. Hamer in irgendeiner Weise rechtfertigen zu wollen, möchte ich dennoch versuchen, ein paar Dinge mit etwas Hintergrundwissen zu beleuchten, um das Ganze und auch ihn evtl. etwas besser verstehen zu können. Um sich jedoch ein umfassendes eigenes Bild darüber machen zu können, empfehle ich in jedem Fall eines der Bücher von Dr. Hamer zu lesen.

» Dr. Hamer wird von den Mainstream-Medien als Antisemit bezeichnet, weil er von einer “jüdischen” Verschwörung spricht, die seiner Ansicht nach die gesamten Medien, die Finanz- & Rechtssysteme und vor allem auch die Gesundheits-, bzw. Pharma-Industrie kontrolliert.

Mein Kommentar dazu:
Wenn wir das Wort jüdisch gegen zionistisch (als eine politische Bewegung zu der nicht nur Juden gehören) austauschen, hat er ja nicht unrecht. Meines Erachtens wird heute viel zu leicht jemand als Antisemit bezeichnet, nur weil er gewisse Dinge in Frage stellt. Z.B. gilt jeder der die Politik Israels in Bezug auf die Palestinenserfrage zu scharf kritisiert, direkt als Antisemit. Dabei bezeichnet das Wort Semit ein Mitglied der semitischen Rasse, d.h. ein Nachfahre von Abraham aus dem Alten Testament. Zu dieser Rasse gehören auch Araber, was aber in den „zivilisierten Nationen“ immer „vergessen“ wird. Einige Quellen beschreiben einen Semiten in erster Linie als Angehörigen der semitischen Sprachengruppe. Demnach sind die meisten amerikanischen und europäischen Juden überhaupt keine Semiten (aus Palästina), sondern Ashkenazim/Khasaren aus Osteuropa, die erst im 8. Jahrhundert den jüdischen Glauben aus politischen Gründen angenommen haben. Es ist wichtig zu wissen, dass „Semiten“ nicht ausschließlich nur Juden sind, sondern vielmehr die Menschen, die heute als „Araber“ verallgemeinert werden, obwohl sich der Vorwurf „Antisemitismus“ nur auf die angebliche Diskriminierung von Juden monopolisiert hat. Kein Politiker oder Medienvertreter muss fürchten, als „Antisemit“ gebrandmarkt zu werden, wenn er in den „zivilisierten Nationen“ dazu auffordert, Araber und Islamisten de facto durch scharfe Kontrollgesetze bzw. Rasterfahndungen zu diskriminieren. Ein Jude ist jemand, der dem über 3.000 Jahre alten jüdischen Glauben huldigt, einer Religion, deren Lehren sich in der Kabalah, dem Talmud und im Alten Testament finden. Sprich es gibt genauso wenig eine jüdische Rasse, wie es eine christliche oder islamische Rasse gibt. Es gibt aber in allen Religionen Fundamantalisten, die das Wohl ihrer Glaubensgemeinschaft über das aller Anderen stellen. Aus diesem Grund werden seit Jahrtausenden blutige Kriege geführt, frei nach dem Motto “Spalte und Herrsche”.

Was ich damit sagen möchte ist, dass der ganze Begriff des Antisemitismus eine ideologisch geschürte Emotionalisierung darstellt, und gerade von uns uns in Deutschland wurde – und wird – quasi täglich, das „Mea Culpa“ gefordert. Wenn also jemand, wie in diesem Fall Dr. Hamer, den Zionismus, oder jüdischen Fundamentalismus und Imperialismus, kritisiert, macht ihn das nicht automatisch zu einem Rassisten, sondern eher zu einem religiös-politischen “Freiheitskämpfer”. Er ist quasi „antizionistisch“, d.h. gegen jede Form von Zwang, Terror, Apartheid und Gewalt, gegen jede sozialistische Weltdiktatur und Kontrolle – unter welchen Tarnnamen das Ganze auch verkauft wird – und für ein freies, für jeden zugängliches Gesundheits- und Energiesystem, ohne die Macht von Finanz- und Pharma-Kartellen. Zu diesem Thema gibt es ein schönes Sprichwort von Voltaire welches lautet: “Wenn Du wissen willst wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst”.

» Dr. Hamer sagt, dass nach seiner (erfolgreichen) Krebs-Behandlung eines hohen Oberrabiners in Frankreich, dieser ein Statut in den Talmut (quasi die jüdische Bibel) gesetzt hat, wonach jüdische Glaubensbrüder, sich aufgrund ihres Glaubens, nicht mehr mit einer Chomotherapie behandeln lassen dürfen. Deshalb würde in israelischen Krankenhäusen keine Chemotherapie eingesetzt, sondern gemäß der Naturgesetze der Neuen Medizin therapiert, und die Krebs-Sterberate sei um ein vielfaches geringer als in anderen Ländern.

Mein Kommentar dazu:
Wenn wirklich ein hoher jüdischer Kleriker – in ähnlicher Position wie der Papst der Christen – für sich festgestellt hat, dass es eine wirksame Krebstherapie – ohne das zu 90% tödliche Risiko einer Chemotherapie – gibt, dann war es – gemäss seines Glaubens – seine religiöse Pflicht, seine Glaubensbrüder darüber zu informieren, denn gemäss Talmut darf ein Jude einem anderen Juden kein Leid zufügen. Ich persönlich weiß natürlich nicht ob das stimmt. Dr. Hamer hat auf seiner Seite offizielle Auszüge der israelischen Botschaft veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass es dort in der Tat prozentual nur einen Bruchteil an Krebstoten gibt, wie z.B. in Deutschland. Dort ist z.B. von insgesamt nur 152 Krebstoten bei allein über 3400 registrierten Brustkrebsfällen in einem Jahr die Rede … das sollte einen schon zum Nachdenken anregen. Ein Fakt, den es aber nicht zu leugnen gilt, ist der, dass nach einer Chemotherapie, nach ca. 8 Jahren, nur noch durchschnittlich 2% – 5% der Patienten leben, und nach einer Therapie gemäß der Neuen Medizin, weit über 90%. Dies wurde sogar staatsanwaltschaftlich unbeabsichtigt bestätigt, als bei einer Beschlagnahmung von Patientenakten der (von den Behörden geschlossenen) Klinik Dr. Hamers in Österreich, von ca. 6.000, größtenteils von der Schulmedizin im Vorfeld bereits aufgegeben Patienten, nach etwa 5 Jahren, weit über 5.000 nicht nur lebendig, sondern gesund und ausgeheilt, angetroffen werden konnten. Wenn dem wirklich so ist, wie Dr. Hamer es schildert, erklärt das seinen Groll auf den jüdisch-religiösen Fundamentalismus und die israelischen Groß-Logen.

» Es wird immer wieder von angeblich über 60 Toten gesprochen, die Dr. Hamer durch seine Behandlung zu verantworten hätte.

Mein Kommentar dazu:
Wie ich persönlich leider schon in meinen Beratungen erkennen musste, kann man nicht jedem helfen. Zu dem wichtigen Punkt der Erkenntnis und des Verstehens des Patienten, gehört auch immer sein familäres und soziales Umfeld. Oftmals ist es leider so, dass sich Patienten, obwohl sie sich bereits in der Heilphase befinden, von Freunden, Familienmitgliedern oder Ärzten verunsichern, einschüchtern, und zu drastischen Therapiemaßnahmen wie Bestrahlungen oder im schlimmsten Fall Chemotherapie drängen lassen. Wenn Sie dann an den Folgen sterben, ist nicht die Neue Medizin schuld. Ebenso kann die Neue Medizin nicht bei Vergiftungen helfen. Sprich, wenn jemand nach der 10ten Chemobehandlung, völlig vergiftet und entkräftet, als letzten Strohhalm, die Neue Medizin „versucht“, kann man kein Wunder erwarten, und nicht Dr. Hamer für den Tod verantwortlich machen. Doch selbst wenn es wirklich so wäre, dass 60 Patienten nach einer Behandlung gemäß der Neuen Medizin gestorben wären, muss man sich vor Augen halten, dass seit der Entdeckung, vor ca. 35 Jahren, allein in Deutschland, in etwa 35 Millionen Menschen trotz (oder an den Folgen) der Chemotherapie gestorben sind. Außerdem muss man sich bewusst sein, dass Dr. Hamer umsonst arbeitet! Welcher Arzt macht das noch? Nicht umsonst ist der „Slogan“ der Neuen Medizin „Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind!“, denn im Gegensatz zu unserem gängigen „Gesundheitssystem“, ist das Ziel der Neuen Medizin nicht die Therapie, oder teure Medikamente zu verkaufen, sondern eine bewusste Aufklärung des Einzelnen, die zu mehr Eigenverantwortung führt, und auf deren Grundlage jeder seinen Körper besser zu verstehen lernt, und sich die meisten Krankheiten somit erübrigen. Im Idealfall würden Kinder bereits in der Grundschule – im Biologieunterricht – lernen, wie unser Organismus wirklich funktioniert, und könnten sich im späteren Leben selbst- und gegenseitig helfen. Ebenso muss man bedenken, dass es Dr. Hamer nirgends in Europa gestattet ist, zu therapieren, Therapeuten auszubilden, oder auch nur zu beraten. Ihm wurde dir Approbation nicht wegen eines ärztlichen Fehlers entzogen, sondern wegen „Nicht Abschwörens der Neuen Medizin“. Das ist nichts anderes als Inquisition! Wenn er z.B. in einer eigenen Praxis arbeiten dürfte, könnte er garantiert mehr Menschen helfen. Denn auch in der Neuen Medizin muss ab und zu operiert werden, oder – speziell bei Ödemen im Gehirn – punktiert werden, da der Patient sonst sterben kann. Auch muss bei Operationen der richtige Zeitpunkt gewählt werden, etc. ..

» Dr. Hamer benutzt die altdeutsche „Fraktura“ Schrift für die Darstellung seines Logos und wird deshalb mit dem dritten Reich in Verbindung gebracht.

Mein Kommentar dazu:
Um zu verstehen, warum er diese Schrift benutzt, muss man folgendes verstehen: Laut Dr. Hamer, und vielen anderen, die sich mit der Thematik näher befasst haben, ist unsere heutige BRD kein souveränder Staat im herkömmlichen Sinne, sondern ein Verwaltungskonstrukt der Allierten Siegermächte des 2. Weltkrieges. Quasi eine Firma. Davor gab es das 12 Jahre andauernde 3. Reich, davor die Weimarer Republik, welche auch schon eine Verwaltungsgesellschaft der Alliierten Sieger des 1. Weltkrieges war. Diese wurde nach dem ersten Weltkrieg durch das Diktat von Versailles (an Stelle einer Verfassung – ähnlich wie unser heutiges Grundgesetz) in Kraft gesetzt, ohne dass sich die souveränen Einzelstaaten, aus denen sich das Deutsche Reich, oder Reich deutscher Völker, vor dem 1. Weltkrieg zusammensetzte (also Sachsen, Bayern, Preussen, usw.), durch eine Nationalversammlung aufgelöst hätten. Das bedeutet, all diese Staaten existieren immer noch, denn ein Staat kann nicht durch eine Siegermacht oder eine neue Regierung aufgelöst werden. Dazu bedarf es immer einer Volksabstimmung, bzw. einer Nationalversammlung. Damit das heute jedoch keiner öffentlich anspricht, wurde wieder ein schöner Begriff geschaffen, und zwar der sogenannte Reichsbürger. Auch dieser Begriff stellt wieder eine Emotionalisierung dar, und wirkt wie eine Keule, die jeden trifft, der diese Grenze überschreitet, und die falschen Fragen stellt.

Um den Bogen jetzt wieder zu Dr. Hamer zu spannen: Er erkennt die BRD und seine Gesetzgebung (die ihm z.B. wegen “Nichtabschwörens“ der Neuen Medizin, seine Approbation entzogen hat) nicht an, und fordert u.A. die Beendigung der immer noch bestehenden Besatzung, sowie die Schaffung einer eigenen Verfassung anstelle eines aufdiktiertem Grundgesetzes, sowie die Beendigung des Zinsgeld-Systems und der alliierten Medienhoheit. Die offizielle Amtsschrift der letzten Souveränstaaten (bis 1914) war die sogenannte “Fraktura” (die “altdeutsche” Schrift). Aus diesem Grund benutzt er sie. Es hat absolut gar nichts mit dem 3. Reich zu tun. Es wird uns nur so verkauft, um uns von dem ganzen Thema fernzuhalten (Interessanterweise wird diese Schrift auch von „offiziellen“ Stellen verwendet, z.B. dem Amtsgericht. Das hat alles Gründe, vor allem in Bezug auf Rechtsgültigkeit und Haftungen).

Da sich Dr. Hamer seit über 30 Jahren für sein geistiges Vermächtnis und gegen die totale Fremdbestimmung von außen wehrt, war es ihm wichtig, die Wurzeln seiner Herkunft durch das Wort Germanisch zu unterstreichen. Das kann jeder halten wie er mag, aber Tatsache ist, dass es außer den Deutschen, kein weiteres Volk der Erde gibt, die ihrer natürlichen Nationalverbundenheit derart beraubt wurden, dass es sogar als Schmach gilt, sich auf seine Herkunft zu beziehen. Wenn man darüber meditiert, muss man sich fragen warum das so ist, bzw. wer letztendlich davon profitiert.

Mein Resumee

Das die Neue Medizin funktioniert und stimmt, steht für mich mittlerweile komplett außer Frage. Täglich finde ich sie bestätigt. Es gibt mittlerweile über 60.000 dokumentierte Fälle, und allein die Tatsache, dass ein derart immenser medialer Aufwand betrieben wird, um Dr. Hamer und damit seine Entdeckungen zu verteufeln, zig Anschläge auf sein Leben verübt wurden, er mittlerweile im „Exil“ in Norwegen lebt, und die Neue Medizin nicht einmal als Alternativ-Medizin in irgend einem der Mainstream-Medien Erwähnung findet, sollte uns alle aufhorchen lassen. Man darf sich in unserer „freien Welt“ noch nichtmal freiwillig und auf eigenes Risiko von ihm behandeln lassen … (!)

Aaaber

Das große Problem an der Sache ist, dass sich Dr. Hamer mittlerweile derart auf dem Kriegsweg gegen alle befindet, dass er selbst eifrige Verfechter seiner Neuen Medizin, wie den Österreicher Björn Eybl, der ein gutes Buch zu dem Thema geschrieben hat (leicht Verständlich mit vielen Erfahrungsberichten), sowie David Münnich, der mit viel Aufwand, eine 4-Stündige Doku zu den zugrundeliegenden 5 biologischen Naturgesetzen erstellt hat, und viele andere, die mit der Neuen Medizin arbeiten und Menschen tagtäglich helfen, als Diebe und “Hanswürste“ bezeichnet, ohne zu begreifen, dass es genau diese Menschen sind, die sein geistiges Erbe erhalten und fortführen. Wenn es sie und ihre Arbeit nicht gäbe, würde die Neue Medizin oder Germanische Heilkunde, wie Dr. Hamer sie jetzt nennt, irgendwann mit ihm sterben, und seine “Feinde” hätten in der Tat gesiegt. Dass sich viele von seiner Ideologie distanzieren, mag auch verständlich sein, denn wie ich schon Anfangs beschrieben habe, wird heute sehr schnell die ideologische Keule geschwungen, und schwupps ist man ein Rassist oder Nazi, verliert seinen Job, seinen sozialen Halt, und überlegt sich demnach sehr gut für wen man öffentlich in die Bresche springt. Da bin ich persönlich sehr froh dass meine Lebensgefährtin, und Mutter meiner beiden Töchter, ursprünglich aus Sri Lanka stammt … damit muss ich mir den Schuh wohl glücklicherweise nicht anziehen. (Obwohl wir ja mittlerweile durch Xavier Naidoo erfahren durften, dass es jetzt anscheinend auch dunkelhäutige Nazis gibt – wenn man öffentlich die falschen Themen anspricht …)

Ich persönlich war schon mehrfach in Israel und habe dort auch einige Freunde und Bekannte. Trotzdem kritisiere ich den Zionismus, die israelische Politik und das globale Pharma/Energie/Finanz-Kartell. Deshalb habe ich aber noch lange kein pauschales Problem mit Juden, und weiss, dass viele der Menschen, die „zufällig“ in eine Familie jüdischer Konfession inkarniert sind, nichts von den ideologischen Absichten gewisser Logen wissen und auch nichts davon wissen möchten. Ich bin auch in eine christliche Familie geboren worden und fühle mich ganz bestimmt nicht verantwortlich für die menschenverachtenden Machenschaften des Vatikans und der Institution Kirche. Wir dürfen uns nicht länger in diese ganzen Schubladen stecken lassen und müssen uns wieder als Menschen begreifen und nicht als Personen in bestimmten Systemen mit gewissen Rechten und Pflichten. Leider macht es uns Dr. Hamer, durch seine verbitterten – provokativen – Äußerungen, nicht leichter für eine Verbreitung seiner Erkenntnisse zu sorgen.

 

Update 15.07.2017

Leider ist Dr. Hamer vor zwei Wochen gestorben. R.I.P Dr. Hamer. Möge er nun endlich Frieden finden …