An jedem Ort herrscht eine eigene – ganz ortsspezifische – Energie. Das kann zum einen mit geopatischen Vorkommnissen zu tun haben, aber auch mit geomantischen Phänomenen.

Das Schlosshotel Wartensee am Bodensee in der Schweiz ist ein gutes Beispiel dafür. Dort herrscht zum einen eine schweizer Energie – die sich schon mal grundsätzlich von der deutschen oder österreichischen Grundenergie unterscheidet – absolut wertfrei, und nur auf die Qualität der Energie bezogen. Zum anderen handelt es sich dabei um ein über 600 jahre altes Schloss, mit altem Baumbestand und seiner persönlichen Geschichte. Dort fliessen einige sehr prägnante Wasseradern. Mindestens eine davon ist stark rechtsdrehend, und hätte mit 15.000 Bovis und sehr hohen magnetischen Werten, Heilwasser-Qualität, wenn man sie anbohren würde. Die Grundenergie dort beträgt schon stolze 14.000 Bovis. Und das ist wahrscheinlich der Grund warum das Schloss dort damals errichtet wurde (früher wurden genau solche Plätze von Radiästheten und Rutengängern für den Bau von Schlössern und Burgen ausgesucht), und es heute u.a. als Gesundheitszentrum für alternative Heilmethoden dient. Es besteht eine natürliche Resonanz dazu.

Ich war dort auf einem Seminar und regelrecht fasziniert von der hohen Energie, die auf dem gesamten Grundstück vorherrschte. Beim Frühstück bekam ich dann ein paar Gespräche mit, wobei es darum ging, dass einige der Gäste die ersten Nächte sehr unruhig schliefen und wild träumten. Ein paar von ihnen sahen auch wirklich sehr gerädert aus. Gewundert hat mich das jedoch nicht, bei den hohen Energiewerten. Auch ich hatte sehr lebendige Träume, konnte jedoch gut einschlafen und hab mich dort in dem Zimmer – mit dem wunderschönen Blick auf den Bodensee – sehr wohlgefühlt. Vor allem aber, weil ich diese Art der Schwingung gewohnt bin. Ich selbst wohne seit knapp 16 Jahren in einem sehr alten – schlossähnlichem – Herrenhaus, auf einem Grundstück mit knapp 12.500 Bovis. Dort befindet sich übrigens auch eine der seltenen rehtsdrehenden Wasseradern. Und auch hier schlafen meine Gäste die ersten Nächte immer sehr traumintensiv und tauchen sehr tief in „andere Sphären“ ein.

Unter meinem Bett am Bodensee kreuzte sich eine linksdrehende – energienehmende – Wasserader, mit einer stark rechtsdrehenden, so dass – durch die ausgleichende Wirkung – ein Bovis-Wert von gesunden 11.000 Bovis, und einem gesundheitsförderlichem Wert von 12 auf einer Skala bis 15 – unter meinem Schlafplatz – zu messen war. Wenn man diese hohe Schwingung allerdings nicht gewohnt ist, weil man Zuhause über einer Störzone schläft, oder einfach eine niedrigere Grundenergie hat, braucht es erst einmal eine gewisse Zeit, bis sich der Körper an den neuen Zustand gewöhnt – und sich entsprechend umgestellt hat. Ähnliches kann ich immer wieder bei meinen Untersuchungen beobachten. Wenn jemand über viele jahre auf einem – durch eine Wasserader oder durch Erdstrahlen – gestörten Bett geschlafen hat – sagen wir mit einem Bovis-Wert von unter 3.000 Bovis, und der Körper über die gesamte Zeit dieses Energiedefizit ausgleichen musste, geschieht nach einer energetischen Anhebung der Schwingung – durch Harmonisierung – das Gleiche wie bei den schlaflosen Gästen im Hotel Wartensee. Das ist aber an sich ein sehr gutes Zeichen … denn dan sieht man, dass etwas passiert und der Körper reagiert. Es ist ähnlich wie bei der Homöopathie. Eine Art Erstverschlimmerung.

Ich hatte z.B. einen Fall, bei dem mich eine Familienmutter – ohne das Wissen ihres Mannes – beauftragt hatte, ihr gesamtes Haus zu untersuchen und anschliessend zu entstören. Ihr Mann sollte aber nichts davon wissen … denn er glaube nicht an so etwas. Bei der Untersuchung stellte ich dann teilweise katastrophale Werte fest. Ich habe wirklich selten ein Haus gesehen, was derart von Wasseraden durchzogen war, wie das der Familie. Ausser dem Mann, der aber beruflich oft nicht Zuhause schlief, hatten Mutter und beide Kinder, seit Jahren massive Schlafprobleme und zogen ständig von Raum zu Raum in der Hoffnung auf besseren Schlaf. Nachdem ich meine Arbeit vor Ort abgeschlossen, und sämtliche Schlafbereiche von teilweise extrem gesundheitsschädlichen 2.500 Bovis, auf durchschnittliche 9.500 bis 10.000 Bovis angehoben hatte – das war Freitags – rief mich die Mutter am darauffolgenden Montag etwas verzweifelt an, und erzählte mir, dass ihr Mann so gut wie gar nicht schlafen konnte, und völlig gerädert sei (Er wusste wie gesagt nichts von der Harmonisierung). Auch die Kinder hätten schlecht geschlafen und sie selbst sei zwar plötzlich sehr energiegeladen, aber irgendwie viel zu viel.

Ich beruhigte sie und telefonierte in den kommenden Wochen mehrfach mit ihr. Wir verschoben die Wafer – die ich zur Hamonisierung benutze – zuerst ein bisschen weiter von den ursprünglichen Positionen weg, so dass sich die Körper besser an den neuen energetischen Zustand gewöhnen konnten. Sie haben schliesslich die ganzen Jahre versucht, das Energiedefizit auszugleichen. Nach etwa 3 Wochen sagte sie mir dann abschliessend, dass jetzt alle sehr gut schlafen und deutlich mehr Energie haben als vorher. Selbst die 12 jährige Tochter sagte zu ihr, endlich habe mal etwas wirklich funktioniert. Die Mutter hatte schon alles Mögliche ausprobiert, bis die mich anrief. Der Grund, warum dort bisher niemand wirklich ernsthaft erkrankte, liegt wahrscheinlich an der ansonsten recht guten Gesamtkonstitution von allen. Wobei die Kinder schon immer irgend etwas hatten. Viele Allergien … usw. Ich glaube, wenn es allerdings  – aus irgendwelchen unfallbedingten oder seelischen gründen – zu einer schwereren Störung gekommen wäre, hätte der betroffene Organismus jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr schnell abgebaut, weil ihm jede Nacht die Energiereserven entzogen wurden. Auch der des Vaters, der an so etwas zwar nicht glaubte, aber als erstes unbewusst die Auswirkung der energetischen Veränderung gespürt hatte. Sein Körper glaubte also offensichtlich schon daran …

Von grossem Nutzen wäre dieses Wissen z.B. für Betreiber von Fitnessstudios, Hotels oder Wellnes-Centern. Gerade im Hochleistungssport sollten die ’schweren‘ Geräte auf guten – sprich energiegebenden oder zumindist neutralen – Plätzen stehen. Auf einer Hantelbank, die auf einem gestörten Platz steht, wird man niemals die gleiche Leistung bringen können, wir auf einem ungestörtem Platz. Man kommt einfach nicht an seine eigentliche Leistungsgrenze,  und wird sich demnach nicht so verbessern, wie man es auf einem „guten“ Platz könnte.

 

Tagged on: