Ein Frage, die sehr häufig gestellt wird, betrifft die Stärke der Module. Dabei ist ist wichtig zu verstehen, dass sich die empfohlene Größe der Module, nach der Größenverteilung des Stromkreises sowie der sich darin befindlichen Widerstände (Abzweigungen, Sicherungen, usw.) richtet.

Es ist nicht so, dass ein größeres Modul „mehr Energie“ produziert, sondern mehr Volumen hat, und stärker schwingt. Es ist aber die gleiche Informationsstruktur. Ziel ist die vorhandenen Störzonen durch eine Interferenz zu löschen, den Körper in den Polaritäten und auszugleichen und „negative“ Bovis-Werte auf das Umgebungsniveau anzuheben.

Es ist also ohne Probleme möglich, ein Modul der Größe L in einer kleinen Wohnung zu verwenden.