Um zu überprüfen, ob eine Harmonisierung durch ein Biogate-Modul erfolgreich war, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Zum einen spüren viele Menschen, dass sie sich nach eine Weile besser fühlen, mehr Energie haben, ausgeglichener sind oder besser schlafen. Ebenso kann man das Schlafverhalten von kleinen Kindern beobachten, wenn man dazu die Gelegenheit hat. Kinder drehen sich nachts instinktiv aus Störzonen raus. Meine beiden Töchter liegen z.B. ohne Einsatz eines Biogate-Moduls in der Regel entweder quer über den Kopfkissen, oder am Fussende, da quer durch das Bett eine starke wasserführende Verwerfung verläuft, die stark energienehmend ist. Sobald ein Modul aktiv ist, liegen sie zwar immer noch oft chaotisch im Bett, aber meist mitten auf der Störzone, da diese dann nicht mehr vorhanden ist.

Eine weitere gute Möglichkeit die Wirkung festzustellen ist mit Hilfe der Bioresonanz. Entweder kann ich eine Körpermessung der entsprechenden Person machen und schauen, ob noch eine Belastung in den entsprechenden Regulationsfrequenzen messbar ist, oder ich kann (so mache ich das bei meinen Hausuntersuchungen) mit einem Bioresonanzgerät die Frequenzspektrum an den Schlafplätzen vergleichen. Dadurch sehe ich sehr präzise ob noch eine Störfrequenz vorhanden ist. Ebenfalls ist es möglich mit Hilfe kinesiologischer Muskeltests zu überprüfen, ob der Körper seine Kraft behält oder verliert.

Wenn Sie ganz sicher sein möchten, können Sie sich auch einfach einen Termin bei einem der vielen Bioresonanz-Therapeuten oder ähnlich arbeitenden Heilpraktiker geben, und sich dort auf geopathische Störungen durchtesten lassen. Bisher war es ausnahmslos immer so, dass in einem solchen Fall keine Belastung mehr festgestellt werden konnte. Selbst wenn der Schlaf noch nicht zu 100% gut war. Denn dazu gehören noch einige weitere Faktoren.