Der Biogeta Bio-Wafer ist im Grunde ein im Labor gezogenener, absolut reiner Silizium Kristall, mit einer neutralen Schwingung und ohne energetische Anhaftungen – wie das bei natürlichen Kristallen oft der Fall ist. Er wird mit starken 15.000 Bovis oder – je nach Modell – 22.500 Bovis, in einer Frequenz von 10hoch45 Hertz energetisiert – nicht blos informiert (!) – und erzeugt somit ein positives Feld mit einem Durchmesser von ca. 4 – 6 m absteigend. Er ist in der Lage, sogar relativ starke Störzonen effektiv mess- und spürbar zu harmonisieren und kann ebenfalls zum Energetisieren von Lebensmitteln und Wasser verwendet werden – ähnlich den Teslaplatten, nur stärker. Dazu einfach eine Flasche Wasser für 30 Sekunden vorsichtig auf den Bio-Wafer stellen. Das Wasser nimmt die kristalline Struktur des Bio-Wafers auf und übernimmt die gleiche Stärke von 22.500 Bovis. Wenn man dieses Wasser trinkt, ist der Körper in der Lage mehr Energie aufzunehmen. Man schmeckt den Unterschied sofort. Das Wasser schmeckt nach der Energetisierung deutlich weicher.

Siliziumkristalle sind Speichermedien und finden normalerweise in Computerchips und in der Halbleiterindustrie Verwendung. Dieser Bio-Wafer ist sehr dünn geschnitten und zerbrechlich und wird mit einm Korkuntersetzer geliefert – bzw. ist fest dazwischen angebracht. Seine Wirkdauer beträgt – nach meinen Abfragen – mindestens 10 Jahre, ohne an Kraft zu verlieren, selbst wenn er die gesamte Zeit auf einer Störzone liegt.

Ich benutze die Bio-Wafer in meiner praktischen Arbeit zum Harmonisieren von Störzonen in Arbeits- und Schlafbereichen sowie zum Energetisieren von Trinkwasser. Kinesiologische Muskeltests mit verbundenen Augen und das Feedback meiner Klienten zeigen immer wieder überzeugende Resultate. Ein 22.500 Bovis Wafer auf einer 2.500 Bovis schwachen Störzone erzeugt ein in etwa 9.000 Bovis starkes, aufbauendes Feld.

» Was bedeutet der Bovis-Wert? Woher stammt dieser Wert?
» Was ist der Unterschied zwischen rechtsdrehend und linksdrehend bei Wasseradern?

Wodurch geschieht die Entstörung der Erdstrahlen?

Physikalisch betrachtet, besitzt jede Art von Strahlung eine bestimmte Frequenz, und – in dieser Polarität in der wir leben – auch eine entsprechende Ladung. Um eine Frequenz physikalisch auslöschen zu können, bedarf es einer exakt gleichen Frequenz – aber mit entgegengesetzter Polarität. Um eine Frequenz auslöschen zu können, muss man also zuerst wissen in welcher Höhe sie schwingt, um sie dann mit einer gegenpoligen Interferenz zu neutralisieren. Die Biogeta Bio-Wafer besitzen genau diese Fähigkeit. Sie „blocken“ zum einen die aufsteigende Strahlung durch Interferenz, und bauen gleichzeitig ein hochschwingendes Feld – in ebenfalls interferenter Frequenz zu der einer Wasserader auf, sodass der gesamte Bereich grossflächig harmonisiert wird.

Die Energie, die dabei verwendet wird, ist kosmische Energie die auf die Erde einstrahlt, und quasi durch die Wafer gebündelt, bzw. konzentriert wird. Im Gegensatz zu radionisch informierten Schutzplatten o.ä. – die quasi nur den Körper auf Informationsebene schützen – blocken die Bio-Wafer die aufsteigende Strahlung physikalisch ab. Es ist als würde man einen Ball auf einen Springbrunnen setzen. Er bildet dann den Abschluss. Korkplatten oder andere Materialien schaffen das nicht, da sie in einer niedrigeren Frequenz schwingen, und entsprechende Frequenzen durchlassen.

Bei Installation eines Biogeta Biogate Systems – über den Stromkreis – ist der Grundansatz der gleiche. Jedoch wird bei dem Biogate nicht nur gelöscht, sondern der Körper wird zusätzlich in den wichtigen Frequenzwerten der geopathischen Störungen sowie des Elektrosmogs in den Polaritäten ausbalanciert und damit gestärkt und geschützt. Ebenso findet eine Banacierung der Chakren und des Energiesystems statt. Der Vorteil hierbei ist, dass es das gesamte Haus in einer gleichmässigen Grundfrequenz harmonisiert und dabei sämtliche Störzonen beseitigt.

Wichtiger Hinweis:

Schwingungsfelder beeinflussen sich immer gegenseitig. Es gibt eine einfache Regel die besagt, dass ein höher schwingendes Feld ein niedriger schwingendes Feld immer energetisiert, und ein niedrig schwingendes Feld einem höher schwingenden Feld immer Energie entzieht. Ein gesunder Mensch schwingt in der Regel zwischen 6.500 Bovis und 7.500 Bovis. Kleine Kinder teilweise sogar etwas höher. Eine geopathische Störzone schwingt jedoch meistens zwischen 1.500 Bovis und 5.500 Bovis. Das bedeutet, dass der Körper auf einer Reizzone genötigt wird, das Schwingungsdefizit auszugleichen. Ob er will oder nicht. Ebenfalls wichtig zu verstehen ist, dass der Körper eines Erwachsenen zu etwa 70% aus Wasser besteht – der eines Säuglings sogar zu ca. 90% – und das Wasser ein hochintelligentes Speichermedium ist und eine – im Idealfall – kristalline Struktur besitzt.

Was geschicht nach dem Platzieren der Harmonizer?

Eine Feldveränderung bedeutet für den Organismus zuerst einmal eine Umstellung. Wenn man viele Jahre in einer sehr niedrig schwingenden Umgebung geschlafen hat, ist der Körper daran gewöhnt, das energetische Defizit auszugleichen. Er entkräftet dadurch immer mehr, je länger er sich darauf aufhält, und der Balance-Impuls des Körpers ist oft zu einer Art Automatismus geworden. Durch die Harmonizer wird die Einstrahllinse für kosmische Lebensenergie vergrößert und für eine Erhöhung der zur Verfügung stehenden Energie gesorgt. Der Körper ist somit nicht mehr gefordert ein Energiedefizit auszugleichen und kann die nächtliche vagotone Phase zur Regeneration nutzen – so wie es sein sollte. Dem Körper wird wieder Energie zugeführt, die Zirbeldrüse produziert wieder Melatonin – diesem u.a. für unsere Zellregeneration und Fortpflanzung zuständigen Hormon. Er muss sich jedoch oft erst ein paar daran Tage gewöhnen.

» Was ist so gefährlich an Erdstrahlen?
» Kann Kinderlosigkeit oder unerfüllter Kinderwunsch durch Erdstrahlen hervorgerufen werden?

Nach dem Aufstellen der Bio-Wafer oder der Installation eines Biogate Systems kann es (muss aber nicht zwangsläufig) für die ersten Tage zu ein paar Umstellungssymptomen wie z.B. unruhigem Schlaf, schlecht einschlafen können, oder intensiven Träumen kommen. Das ist aber nicht schlimm, sondern im Prinzip eher als gutes Zeichen zu werten, dann dadurch merkt man, dass etwas geschieht. Es ist ein bisschen wie in der Homöopathie, wo eine kurzzeitige Erstverschlimmerung als positiv gewertet wird.

Zu dem Thema empfehle ich, den folgenden Blog-Artikel zu lesen, wo ich unter anderem über einen Fall berichte, wo die energetische Umgewöhnung ein paar Tage in Anspruch genommen hat, bis schlussendlich alle sehr happy waren und noch sind:

» Die energetische Qualität von Orten – energetische Anhebung als Hilfe gegen Erdstrahlung

Wenn man nach der ersten Nacht – in der neuen energetischen Umgebung – das Gefühl hat, man wäre „überenergetisiert“, kann man die Bio-Wafer ruhig erst ein oder zwei Meter weiter vom Bett entfernen und sie dann über ein paar Tage verteilt, in mehreren Schritten wieder zu ursprünglichen Position zurückschieben. Nach ein paar Tagen – manchmal auch erst nach 2 oder 3 Wochen – hat sich der Körper an die neue Situation gewöhnt, und versucht nun nichts mehr auszugleichen, da er nun erfahren hat, dass ihm keine Energie mehr entzogen wird, sondern er jede Nacht einen gesunden Energieüberschuss erhält. Beim Einsatz eines Biogate Systems über den Stromkreis, ist die Grundenergie stabil in einem förderlichen Bereich. Der Körper wird sich schnell daran gewöhnen kein Defizit mehr ausgleichen zu müssen.

Eine Schlafplatzentstörung sollte der erste Schritt jeder Therapieform sein! 

Wichtiger Hinweis:
Ich bekomme öfters Anfragen, was für eine Art von Energie auf den Harmonizern gespeichert ist. Es ist GAR KEINE Energie darauf gespeichert! Energetisierung bedeutet nicht, dass etwas darauf gespeichert wird, sondern dass die Einstrahllinse für kosmische Energie vergrößert wird. Es kommt einfach mehr universelle Energie rein. Das einzige was auf dem Kristall gespeichert ist, ist quasi die Anweisung in welcher Frequenz und mit welcher Intensität er schwingen soll. Das ist alles! Die Frequenz besagt das Spektrum, welches für eine mögliche Interferrenz zur Verfügung steht, und die Intensität ist quasi der Bovis Wert, also die Größe der Öffnung für einströmende Energie – aber damit auch für den Wirkradius und  die Stärke des Harmonizers.

Die Wirkung der Biogeta-Harmonizer kann eindrucksvoll mit Hilfe eines modernen Bioresonanzgerätes bewiesen werden. Und zwar bezogen auf die Störquelle und nicht blos auf den Organismus. Dazu habe eich einen eigenen Artikel geschrieben:

» Wirkung von Biogeta-Harmonizer durch Bioresonanz bestätigt!

 


 

Rechtlicher Hinweis:

Verfahren und Wellness-Produkte, die auf Erkenntnissen der feinstofflichen Ebene und radiästhetischer Erfahrung beruhen, sind mangels physikalisch-wissenschaftlicher Beweisbarkeit nicht anerkannt. Nur Ärzte, Heilpraktiker und andere Anwender, die sich mit dieser Materie befasst haben und diese Verfahren und Produkte selbst anwenden, teilen und bestätigen die positiven Erfahrungen, die unzählige Menschen gemacht haben. Es gibt umfangreiche Literatur (mit weiterführenden Hinweisen) zur feinstofflichen Dimension, die mit den Grundlagen der Materie und Aspekten der praktischen Anwendung vertraut macht.

Man sollte sich aber in jedem Fall auch darüber bewusst sein, dass die „moderne“ Schulmedizin keine Naturwissenschaft darstellt, sondern lediglich ein Modell ist, welches auf Wahrscheinlichkeiten beruht, bzw. die Ansichten vertritt, auf die man sich „geeinigt“ hat und immer wieder neu einigt.

» Warum ist die Schulmedizin keine Naturwissenschaft? Gibt es Alternativen?
» Was bedeutet eigentlich Gesundheit? Und was ist Krankheit?