Wirken die Biogate-Phone Chips über Hautkontakt oder über Schwingung?

Die Biogate-Phone Handychips wirken im Grunde wie das Biogate-Home Modul. Sprich, sie übertragen Regulations-Frequenzen auf den Körper. Im Gegensatz zu den Biogate-Home Modulen, bestehen Sie jedoch nicht aus Silizium, sondern aus Carbon. Sprich, Sie schwingen die Information nicht durch Silizium auf, sondern werden sowohl durch die Funkwellen, als auch – vor allem durch direkten Kontakt (bis ca. 6cm Abstand) – übertragen. Sie wirken am stärksten, wenn man das Handy in

Lassen sich die Biogate-Phone Chips auf ein anderes Telefon übertragen?

Ja, bei der Wahl der geeigneten Informationsträger, war es mir besonders wichtig, dass diese neben einer möglicht großen Oberflächenstruktur (deshalb Carbon) eine gute Stabilität aufweisen und sich gut, und ohne zu zerbrechen, wieder entfernen lassen. Das funktioniert sehr gut. Wenn Sie die Chips für ein anderes Telefon verwenden möchten, nehmen Sie am besten ein kleines Messer (oder einen scharfen Fingernagel) und hebeln Sie den Chip an der Seite hoch. Das

Wie funktionieren die Biogate-Phone Chips?

Es gibt nun auch Handychips, die entgegen den herkömmlichen, verbreiteten Chips, etwas anders funktionieren. Bei den Biogeta Chips handelt es sich immer um Paare, bestehend aus einem kleinen und einem größeren Chip, deren Aufgabe es ist, den Körper in den Polaritäten auszugleichen – ähnlich des Wirkprinzips der Biogate-Home Module. Die meisten anderen Chips auf dem Markt, versuchen den Körper umzuprogrammieren, so dass er die Strahlung anders empfindet. Die Biogate Chips

Seite 1 von 11