Globalgitter – Hartmann-Gitter

Das Globalgitter oder Hartmann Gitter trägt seinen Namen nach dem deutschen Arzt und Geobiologen Dr. Ernst Hartmann. Dr. Hartmann hielt bereits in den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts zahlreiche Seminare, und beschrieb erstmals wissenschaftlich, dass die bioelektrischen Verhältnisse des menschlichen Körpers durch Erdstrahlung stark beeinflusst werden können. Bei dem nach ihm benannten Hartmann-Gitter handelt es sich um ein orthogonales, sprich im rechten Winkel global ausgebreitetes und erdmagnetisch ausgerichtetes

Welche Erdstrahlen gibt es?

Im Groben unterscheiden wir meistens zwischen fünf, für uns schädlichen, natürlichen Strahlungsverursachern. Und zwar zwischen den Wasseradern, Gesteinsbrüchen / Verwerfungen sowie den Globalgittern – Hartmann-Gitter, Curry-Gitter (Diagonalgitter) und Benker Kuben-Gitter. Es gibt allerdings durchaus noch weitere „Phänomene“, die man hier erwähnen kann, z.B. Erzadern, radioaktives Radon-Gas oder geomatische Ströme, auch wenn sich die Arbeit eines Geopathologen, Baubiologen oder Runtengängers jedoch meistens auf die beschriebenen fünf beschränkt. Umgangssprachlich hat sich der Sammelbegriff

Seite 1 von 11